Kashmira Sheth: Schwarzer Vogel, süße Mango

Jeeta hat Hochzeiten satt: Nachdem ihre beiden älteren Schwestern verheiratet worden sind, soll nun auch für sie eine Ehe arrangiert werden. Doch Jeeta mit der scharfen Zunge und der dunklen Haut will ihr eigenes Leben führen, noch lange nicht heiraten, und schon gar nicht jemanden, den die Mutter für sie aussucht.

Ihre beste Freundin Sarina hat es besser, findet Jeeta: Sarina kommt aus einer Familie, in der es selbstverständlich ist, dass Mädchen studieren und heiraten dürfen, wen sie wollen. Diese Lebensart ist neu für Jeeta.

Jonah Blank: Arrow of the Blue-Skinned God. Retracing the Ramayana through India

Ceux et celles qui préfèrent plonger dans l'Inde moderne, retracer dans cette Inde d'aujourd'hui les cheminements de Rama et Sita, pourront lire avec grand plaisir le livre de Jonah Blank, The Arrow of the Blue-Skinned God, publié dans la collection Touchstone (Simon & Schuster , ISBN 0-671-71212-8), livre qui malheureusement n'a pas encore été traduit ni en français ni en allemand.

Jonah Blank retrace sous forme de récit de voyage le chemin de l'exil de Rama et de Sita, partant de la ville d'Ayodhya, devenue symbole de l'extrémisme hindoue après la destruction de la mosquée par des fanatiques d'appartenance hindoue.

Geetanjali Shree: Mai

Der Roman ist die Geschichte einer gut situierten Familie in Nordindien, bei der drei Generationen in einem Haus leben. Da ist der patriarchalische Großvater, der herrisch darüber wacht, wer das Haus betritt, es gibt die scharfzüngige Großmutter, den untreuen Vater, der sich aber auch fromm gerne religiösen Zeremonien hingibt, eine Tante, die sich in alles einmischt, die Bediensteten. Dann sind da noch die Kinder, die Geschwister Subodh und Sunaina, die sich gegen die Traditionen und die festgefügte Ordnung aufzulehnen beginnen.

Brigitte Voykowitsch: Göttinnen und Frauenrechte. Indiens neue Töchter

Anhand von 16 Kapiteln zeichnet Göttinnen und Frauenrechte ein repräsentatives Bild der Situation der Frauen im heutigen Indien: einige Kapitel stützen sich auf Portraits bekannter Frauen wie die Polizistin Kiran Bedi, die als erste Frau 1972 den Eintritt ins Polizeicorps schaffte, oder die Aktivistin Medha Patkar und die Autorin Arundhati Roy, die an der Seite der Lokalbevölkerung gegen den Bau des Narmada-Staudamms kämpfen, andere Kapitel greifen allgemeine Themen wie Mitgiftmorde oder Witwenverbrennung auf.

Handelt es sich um eine Mischung der Konzepte der beiden Wälzer Indiennes en Mouvement (Interviews von feministischen Zeitzeuginnen) und Hundert Söhne sollst du haben (Hintergrundartikel, die z.T. auf historischen und journalistischen Recherchen beruhen)?

Aravind Adiga: Zwischen den Attentaten

In Zwischen den Attentaten, einem Band von Kurzgeschichten, schreibt Aravind Adiga über die Schattenseiten der indischen Gesellschaft, über die Wut und Verzweiflung der Menschen gegenüber Klassenprivilegien, Ausbeutung und Korruption.

Aravin Adiga, der Autor des Bestsellers Der weiße Tiger, führt den Leser in die fiktive Stadt Kittur in Südindien, die deutliche Züge Bangalores trägt.

Pages